Michael Bormann’s Jaded Hard & Bowmen

Bormann, der bis dahin fast alle Songs schrieb und produzierte, wandelte nun auf Solopfaden. Seine Qualitäten als Sänger, Songwriter, Multiinstrumentalist und Produzent konnte er bereits auf unzähligen Produktionen unter Beweis stellen.
Seine Performance bei THE VOICE OF GERMANY 2014 verhalf ihm zu größerer Bekanntheit.
Anfang 2017 kam Michael den Bitten nach, die Songs der alten Jaded-Zeit wieder auf die Bühne zu bringen, zumal seine Ex-Band zwar unter dem alten Namen, aber mit neuer Besetzung und neuem Songmaterial unterwegs ist.
Michael Bormann´s JADED HARD, wie diese neue Formation heißt, erwecken nun mit einem Best of von 1990 – 2004 die alten Jaded Heart Songs wieder zum Leben. Aufgrund der phänomenalen Resonanz entschied sich Michael, noch einen Schritt weiter zu gehen und schrieb ca. fünfundzwanzig neue Songs für ‚MBJH‘. Die Produktion befindet sich im Endstadium und wird im Herbst 2018 veröffentlicht. Stilistisch wird das neue Material an das alte anknüpfen.

Bowmen

Ehrlicher Alternative-Rock trifft auf bluesig-psychedelische Elemente.
Drei Studiomusiker in den besten Jahren. Alle reich an (Lebens-) Erfahrung auf den schmalen bis breiten Schultern. Alle haben unzählige Shows gespielt, im In- und Ausland, TV- wie Radio und haben Clubs und Stadien gefüllt. Alle drei kennen große wie kleine Bands, haben zusammen gespielt oder jeder einzeln, von Capt’n Hammer über Zauberberg bis Saragossa Band. Alle wohnen in München.
Sie heißen Markus Escher, Christian „Tilly“ Klaus und Stefan Pfaffinger.
Seit 2015 machen sie ihr eigenes Ding. Sie nennen sich BOWMEN. Gesungen wird auf Englisch, jenseits von Cover und Mainstream.
Ohne Schnörkel, ganz ehrlich und direkt treffen sie mit dem Gefühl und der Erfahrung gestandener Vollblutmusiker ins Schwarze.
Jeder wirft seine Erfahrungen und Entwicklungen in den musikalischen Topf, was einen spannenden Mix an Stilen hervorruft. BOWMEN geben damit aber gleichzeitig einen klaren Kurs vor. In ihren Songs vereinen sie bluesig-psychedelische Elemente mit eingängigen Hooklines – hier treffen sich Alternative, Blues und Rock mit Einflüssen von Triggerfinger, Led Zeppelin, Deep Purple und Nirvana. Gesungen wird über Männer und Frauen, aber auch Sozialkritisches. Melodisch kann es krachen, temperamentvolle Soli und mutige Übergänge lassen die Zuhörer auf ihre Kosten kommen.